Permanent Make-Up und Microblading in der Stillzeit. Aufpassen!

Wenn eine Frau ein Kind austrägt, muss sie in der Schwangerschaft einige Einschränkungen beachten. In diesem Zeitraum wird auch das Permanent Make-Up nicht empfohlen, weil die Schmerzen während der Behandlung, Anästhetika der Gesundheit der zukünftigen Mutter und der ihres zukünftigen Babys Schaden zufügen können.
 
Bei der Behandlung bringt der Spezialist für Permanent Make-Up das Pigment mithilfe einer automatisch gesteuerten Maschine mit sterilen Einwegnadeln unter die Haut ein. Frauen entscheiden sich meistens für Mikropigmentierung der Augenbrauen, Lider und Lippen, um ihr Aussehen zu verbessern, ohne auf plastische Chirurgie zurückgreifen zu müssen. Mithilfe der Mikropigmentierung kann das Aussehen qualitativ verbessert werden. Dies wird einer Frau unter anderem mehr Selbstvertrauen verleihen. Gerade deswegen lassen sich auch die jungen Mütter, die ihr Baby stillen, ein Permanent Make-Up machen. Denn in den Augen des geliebten Mannes möchte man doch immer schön sein.
 
Worin besteht die Gefahr des Permanent Make-Ups für Stillende?
Die Permanent Make-Up Behandlung wird Schwangeren und stillenden Müttern nicht empfohlen. Dennoch gibt es unter den Linergistinnen und Fachärzten für Gynäkologie und Geburtshilfe keine einheitliche Meinung diesbezüglich. Die Spezialisten der Amerikanischen Akademie für Pädiatrie vertreten die Meinung, dass das Permanent Make-Up an den Augenbrauen in der Stillzeit - eine recht harmlose Prozedur darstellt, da das Pigment nicht in die Muttermilch gelangen kann.
 
Aber im Gegensatz dazu wird die Permanent Make-Up Behandlung an den Lippen aus einem einfachen Grund nicht empfohlen: vor der Behandlung muss man eine Herpes-Prophylaxe durchführen und antiviral wirksame Präparate einnehmen. Die Einnahme dieser Präparate ist jedoch bei stillenden Müttern kontraindiziert, da sie sich negativ auf ihre Gesundheit auswirken und sogar mit der Muttermilch in den Körper des Babys gelangen können. Überlegen Sie sich deshalb vorher ganz genau, ob Sie sich das Permanent Make-Up in der Stillzeit machen lassen oder doch lieber noch ein wenig abwarten.
 
In der Stillzeit kann das Permanent Make-Up zu unvorhersehbaren Ergebnissen führen. Deshalb rate ich meinen Kunden immer davon ab und versuche, sie zu überzeugen, bis zum Ende der Laktation abzuwarten.

Diese Seite verwendet Cookies
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Einverstanden
Details ansehen